Greinsfurther Peter Kaufmann neuer Kommandant des Feuerwehr-Tauchdienstes West

Foto: Peter Kaufmann mit dem Abschnittsfeuerwehrkommando von Amstetten-Stadt: Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub, sein Stellvertreter Christoph Stockinger und Abschnittsverwalter Thomas Griessenberger.

 

 „Das Vertrauen in die Tauchpartner ist etwas ganz Wichtiges, vor allem bei der Zusammenarbeit in gefährlichen Gewässern“, erzählt Peter Kaufmann. Das Mitglied der Feuerwehr Greinsfurth wurde zum Kommandanten des Feuerwehr-Sonderdienstes West bestellt.

Dieser ist in Purgstall stationiert und umfasst das Mostviertel. 39 Mann engagieren sich dabei, darunter sieben Feuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Amstetten. Wie anspruchsvoll die Ausbildung ist, zeigt allein diese Zahl: 149 Bewerber aus ganz Niederösterreich traten für den neuen Kurs an, bis jetzt sind 13 übriggeblieben, darunter zwei aus dem Mostviertel. Die Ausbildung gilt als herausfordernd – psychisch und körperlich. Peter Kaufmann empfindet es „als etwas Besonderes“, dem Tauchdienst anzugehören. Denn man wachse in die Mannschaft rein und in diesem Feuerwehr-Sonderdienst sei die Kameradschaft sehr groß. Zum Einsatz kommt der Sonderdienst bei der Suche nach Personen in Gewässern, beim Bergen von Fahrzeugen oder wenn wertvolle Gegenstände verloren gegangen sind. Kaufmann: „Die Bandbreite ist groß, auch Gebisse oder Bootsteile haben wir schon herausgeholt.“ Der 49-jährige Amstettner ist seit 1996 Feuerwehrtaucher, von 2000 bis 2006 war er bereits Kommandant des Tauchdienstes West. Zur Feuerwehr brachte ihn der damalige Greinsfurther Kommandant und jetzige Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub, auch auf den Tauchdienst macht Schaub Kaufmann aufmerksam. Geübt wird im Erlaufsee, im Lunzer See oder in der Donau.


Bei Interesse präsentiert sich der Tauchdienst vor Publikum oder bringt Mitgliedern von Jugendfeuerwehren etwa in Hallenbädern die Faszination Feuerwehr-Tauchdienst näher.


Abschnittsfeuerwehrkommandant Stefan Schaub: „Wir im Abschnitt Amstetten-Stadt wissen es zu schätzen, wenn Mitglieder verantwortungsvolle Positionen übernehmen!“